Breitband (DSL / Internet)

Planung für ein kommunales Glasfasernetz in Handorf geht weiter!

Mit der Unterzeichnung einer Zweckvereinbarung mit den Kommunalunternehmen ElbKom AöR ist neben anderen Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Bardowick die Gemeinde Handorf dem Projekt zur Planung eines kommunalen Glasfasernetzes offiziell beigetreten. Zu dem künftigen Versorgungsbereich gehören die Mitgliedsgemeinden Barum, Handorf, Mechtersen, Radbruch und Wittorf sowie die Samtgemeinde Gellersen.

Bei der bereits durchgeführten Markterkundung wurden bisher rd. 2.500 unterversorgte Haushalte in der Samtgemeinde Bardowick identifiziert.

Nach Abschluss des eingeleiteten und erfolgreichen EU-weiten Teilnahmewettbewerbs für den Netz- und Providerdienst haben bereits Anfang März 2017 die ersten Verhandlungsgespräche begonnen. Die Verhandlungen mit den potentiellen Netzbetreibern werden sich je nach Angeboten und Aufwand mindestens bis Mitte Juni 2017 hinziehen. Mit der Entscheidung für einen Netzbetreiber können dann die Vorvermarktungstermine festgelegt, sowie die Informationsveranstaltungen in den jeweiligen Mitgliedsgemeinden starten. Die Vorvermarktung beginnt dann nach den Sommerferien. Im Rahmen dieser befristeten Zeit werden die Hausanschlüsse kostenlos hergestellt.

Parallel werden die Tiefbau- und Glasfaserarbeiten EU-weit ausgeschrieben. Mit dem Ergebnis der Vorvermarktung sowie dem Ausschreibungsergebnis für die Tiefbau- und Glasfaserarbeiten kann eine gemeinsame Entscheidung über die Durchführung der Projekte durch die ElbKom, den Mitgliedsgemeinden und der Samtgemeinde Gellersen getroffen werden.

An dem Plan, gemeinsam im Herbst 2017 mit dem ersten Spatenstich starten zu wollen, wird nach wie vor festgehalten.

Um Ihnen das Thema bereits im Vorwege etwas näher zu bringen, haben wir für Sie einige Fragen und Antworten zusammengefasst:

- Glasfasernetz (Fibre to the home – FttH) – Was ist das?


In Glasfasernetzen werden haarfeine Glasfasern (engl. Fibre) als Lichtwellenleiter zur optischen Datenübertragung eingesetzt. Dadurch können extrem hohe Übertragungsraten und beste Übertragungsqualitäten erreicht werden. Diese bleiben auch auf langen Strecken konstant. Gegenüber elektrischen oder magnetischen Einflüssen sind sie unempfindlich, was zu einer niedrigen Störanfälligkeit führt. Auch Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit beeinflussen die Leistung der Glasfaserkabel nur unwesentlich. Bei FTTH-Glasfasernetzen wird ein eigener Glasfaseranschluss im Haus bzw. in der Wohnung des Anschlussinhabers montiert. Von der ortseigenen Verteilstation, führt zu jedem Hausanschluss eine eigene Glasfaser, so dass die Bandbreite nicht mehr wie bei den bisherigen Kupferleitungen mit den Nachbarn geteilt werden muss.

- Warum sollte ich auf Glasfaser umsteigen?


Mit einem Glasfaseranschluss verfügen Sie über eine stabile, jederzeit gleich schnelle Internetverbindung. Sie ist leistungsfähiger, beständiger und störungsunempfindlicher als die bisherigen Kupferleitungen. Während bei herkömmlichen Internetanschlüssen über Kupferleitungen bei Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s das Ende der Leistungsfähigkeit absehbar ist, geht es bei einem Glasfaseranschluss mit diesen Geschwindigkeiten erst los.

- Welche Vorteile bietet ein solcher Anschluss?


Ein Breitband-Internetzugang ist heute genauso wichtig, wie Strom, Gas und Wasser. Mit einem Glasfaser FTTH-Anschluss rüsten Sie sich für die Zukunft. Über Glasfaserleitungen sind Datengeschwindigkeiten möglich, für die es strenggenommen heute noch gar keine Hardware gibt. Das sorgt nicht nur für Zukunftssicherheit, sondern wertet gleichzeitig Ihre Immobilie auf. Eine Wohnung mit Glasfaseranschluss lässt sich heutzutage auch wesentlich leichter vermieten. Ein weiterer positiver Effekt bietet ein breitbandiges Internet auch für die Ansiedelung von Gewerbebetriebe. Den immer höheren Anforderungen an das Datennetz - z.B. 2-Wege-Kommunikation per HD-Videochat, Tele-Medizin, 4K-Video, 3D-Video, Audiostreaming, usw. - wird somit Sorge getragen.

- Wie hoch sind die monatlichen Kosten?


Die monatlichen Kosten werden marktüblich sein. Diese Konditionen werden in den aktuellen Gesprächen mit den potentiellen Netzbetreibern ausgehandelt.

- Bin ich an einen Anbieter gebunden?


Ja. Sie werden mit dem zukünftigen Pächter des Breitbandnetzes einen Vertrag abschließen. Andere Anbieter können aber grundsätzlich auch ihre Produkte über das Netz anbieten.

- Was mache ich, wenn ich noch einen Vertrag bei einem herkömmlichen Anbieter habe?


Kein Problem, Sie müssen nicht doppelt bezahlen. Ihr Vertrag mit dem künftigen Provider beginnt erst nach Ende Ihres alten Vertrages.

- Brauche ich wirklich einen solchen Anschluss?


Nutzen Sie jetzt die Chance, die Weichen für die Zukunft zu stellen! Erhöhen Sie den Wert Ihrer Immobilie, fördern Sie die Produktivität Ihres Unternehmens


Die Bürger Handorfs haben die Möglichkeit, sich aktiv zu beteiligen.

  • Sie können sich zum Thema informieren unter dem link
    www.breitband-niedersachsen.de (Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen).
  • Sie können an einer Online-Befragung des Landkreises Lüneburg teilnehmen,
    um den Bedarf nach einer schnelleren Internetverbindung zu ermitteln.
    Der Online-Fragebogen mit 10 Fragen befindet sich unter www.landkreis-lueneburg.de/breitband


                                               (‚ Je mehr diesen Bogen ausfüllen, desto besser !')