Breitband (DSL / Internet)

Breitbandausbau in Handorf

Hurra, es geht voran in Handorf !


Am 13.01.2016 hat der Rat der Gemeinde Handorf als erste Gemeinde der Samtgemeinde Bardowick einstimmig beschlossen, einen Vertrag mit der Gesellschaft öffentlichen Rechts Elbmarsch Kommunal Service AöR (ElbKom) zum Ausbau eines Glasfasernetzes in Handorf abzuschließen.


Es handelt sich hier um einen Glasfaseranschluss bis ins Haus hinein.
Ein leistungsfähigeres Internet kommt Firmen, beruflich per Home-Office Arbeitenden und Privatpersonen zugute. Auch der Wert der Immobilie wird dadurch erhöht. Das Projekt wird aber nur dann durchgeführt, wenn mindestens 60 Prozent der Haushalte den Vertrag über einen Breitbandanschluss unterschreiben.

Aktualisiert 07.02.2016:
----------------------------
Der Breitbandvertrag (Zweckvereinbarung) mit der ElbKom wurde am 03.02.von Bürgermeister Herm unterschrieben. Die Gemeinden Barum, Radbruch und Wittorf haben ebenfalls unterzeichnet.

Ab September wird es voraussichtlich öffentliche Informationsveranstaltungen in den Gemeinden geben und die Bevölkerung wird dann über Preise, Technik, Abläufe, Leistungen, Betreibung des Netzes etc. informiert.

Nach Beendigung der Bautätigkeiten in der Elbmarsch, könnten Mitte 2017 in Handorf die ersten Glasfaseranschlüsse installiert sein.

 

 


 

Die Gemeinde informiert über das Vorhaben:

"Schnelles Internet für Handorf"

 

 

den Original Artikel mit Formular zum Download als PDF version >> HIER

 

 


 

Zeitplan des Jahres 2016 / 2017

Breitbandkabelausbau

(Glasfaserkabel bis in die Häuser)

 

 

 

Februar

Unterzeichnung der Zweckvereinbarung mit der Elbkom AöR
Förderantragsstellung durch die Samtgemeinde Bardowick

März Eingang des Förderungsbescheids für die Planungskosten

April Netzstrukturplanung / Markterkundung /

Interessenbekundungsverfahren

Juni Auswertung der oben genannten Verfahren

Juli / August Vorbereitung der Vermarktung

Sept. / Okt.
Informationsveranstaltungen in den Gemeinden
Vorvermarktungszeit mit einer Fristsetzung
Quotenermittlung
Eventuell paralleles Ausschreibungsverfahren der
Tiefbauarbeiten

Nov. / Dez. Entscheidung über den Ausbau in den einzelnen Orten

Januar 2017
Baubeginn des Netzes (wetterabhängig)

                                                                                 

                                                                                                                                           


Die Gemeindeverwaltung warnt vor

Haustürgeschäften und dem 

Telefonmarketing

 

in Bezug auf langfristige Neuabschlüsse für den Bereich Ihres Telefonanschlusses.

Seit in der Presse über den Breitbandausbau (Glasfaserkabel) in der Gemeinde Handorf berichtet wurde, versuchen diverse Telefonanbieter, ihre Kunden durch den Neuabschluss von langfristigen Verträgen weiterhin an ihr Unternehmen zu binden. Es werden Leistungen versprochen, die über die bisher genutzten Kupferkabel gar nicht zu erreichen sind. 

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG

GEMEINDE HANDORF


 

Von der Gemeindeverwaltung wurde im Verlaufe der letzten drei Jahre intensiv versucht, eine schnellere Internetverbindung zu erreichen. Es kristallisierte sich schnell heraus, dass die Deutsche Telekom AG kein erstzunehmender Gesprächspartner war und ist, weil hier nur eine Minimallösung mit den veralteten Kupferleitungen angeboten wurde. Außerdem war der zu erbringende Kapitaleinsatz so hoch, dass er weder von der Gemeinde Handorf noch von den Nutzern aufzubringen gewesen wäre. Selbst im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 9 "Handorf-Süd" wurden im Rahmen der Erschließung von der Deutschen Telekom AG nur Kupferleitungen verlegt.

Vom Landkreis Lüneburg wurden zwei Versuche gestartet, die in der gesamten Fläche des Kreisgebietes zu einer akzeptablen Lösung führen sollten. Hier bot sich die Deutsche Telekom AG als angeblich kompetenter Partner an. Die vom Landkreis Lüneburg und von den Gemeinden aufzubringenden Finanzmittel waren jedoch so hoch, dass es zu keinem Abschluss beim ersten Verfahrensschritt kommen konnte. Die finanziellen Forderungen der Deutschen Telekom AG wurden daraufhin mäßig reduziert. Es sollten jedoch ausschließlich die Verteilungsstellen aufgerüstet werden und weiterhin die verlegten Kupferleitungen bis in die Häuser hinein genutzt werden. Der finanzielle Eigenanteil der Gemeinde Handorf hätte bei ca. € 120.000,00 gelegen. Für dieses Minimalangebot eine viel zu hohe Summe. Die Gemeinde Handorf hat sich entschlossen, an dieser Ausbauvariante nicht teilzunehmen.

Als weiterer Gesprächspartner stand dann die LüneCom zur Verfügung. Es erfolgte eine Vorplanung, die zu dem Ergebnis führte, dass als Eigenanteil der Gemeinde Handorf Finanzmittel von weit über € 400.000,00 aufzubringen gewesen wäre. Auch hier sollten nur die Verteilerkästen aufgerüstet werden. Es sollten bis zum Endverbraucher die Kupferleitungen der Deutschen Telekom AG weiterhin genutzt werden. Auch dieses Angebot war somit nicht umsetzbar.

Da in der Zwischenzeit im Bereich der Samtgemeinde Elbmarsch der Eigenbetrieb Elbkom AöR gegründet worden war, ergab sich die Möglichkeit, sich diesem Anbieter anzuschließen. Die Gespräche verliefen so erfolgreich, dass Anfang Februar der Vertrag unterzeichnet wurde. Hier wird ausschließlich auf die modernste Technik gesetzt, das heißt, Glasfaserleitungen werden bis in das Haus verlegt und zwar kostenfrei für jeden Anschlussteilnehmer.

Eine Hürde muss jedoch noch genommen werden. Es müssen sich
60% der ortsansässigen Hausbalte anschließen lassen.

Es wurde ein realistischer Zeitplan zwischen der Elbkom Aör und den Gemeinden vereinbart, nach dem das Vorhaben umgesetzt werden soll. Die Einzelheiten hierzu entnehmen Sie dem gesonderten Aushang.

 

gez. Peter Herrn

Bürgermeister



 

 


 

Inhaltsverzeichnis

Satzungen der Gemeinde Handorf

 

 

 

Inhalt

  Stand
Erschließungsbeiträge >> LINK

02.09.1999

Hundesteuer >> LINK
03.12.2003
Kindergarten >> LINK 14.06.2016
Straßenreinigung >> LINK 27.01.2004
Verordnung Straßenreinigung >> LINK 27.01.2004

  

 

Bitte LINK wählen um die Satzung als PDF zu betrachten.